Schlagwort-Archive: Welten PvP

Arenanet spricht über das Welten – PvP

Einige Zeit war es recht still um das heißbegehrte Spiel Guild Wars 2 und Fans suchten vergeblich im Internet und in sämtlichen Foren nach neuen Infos.

Arenanet hatte sich in Schweigen gehüllt und teilte eher spärlich neue Infos mit. Heute ist das allerdings anders denn Mike Ferguson spricht auf dem Arenat Blog über das Welten PvP (WvW).

Erstmal heißt es ganz tief durchatmen… Und nun zur Infoflut:

Rückblick – WvWvW

Mike Ferguson spricht am Anfang des Interviews davon wie alles anfing und die Ideen zum Welten PvP immer konkreter wurden. Er gibt einen kurzen Rückblick: Im WvWvW Modus bekämpfen sich 3 Server vollgestopft mit Spielern, die sich gegenseitig auf 4 riesigen Maps bekriegen dürfen. Arenanet entschied sich dazu 3 Teams gegeneinander ankämpfen zu lassen um so die nötige Teambalance zu gewährleisten. Das heißt: Wird ein Team zu stark können sich die 2 anderen Teams zusammen rotten und so wird sich automatisch ein Gleichgewicht einpendeln. Es gibt quasi kein über längere Zeit dominantes Team. Die Maps sollten riesig werden, um genau zu sein „die größten Maps die Arenanet designen konnte“ so Mike Ferguson.

Arenanet wollte Spielern die Möglichkeit bieten über riesige Schlachtfelder zu ziehen, egal ob alleine, in kleinen Teams, zusammen als Gilde oder gar mit mehr als 100 Leuten zusammen. Dementsprechend wurden Objekte erschaffen, welche für unterschiedlich große Gruppengrößen geeignet sind einzunehmen. Manche Objekte können schnell alleine eingenommen werden, und für manche wird es die Unterstützung von einigen anderen Spielern erfordern. Arenanet entwickelte 4 WvW Maps. Jedes Team hat eine eigene Karte die eine Art Basis darstellt. Auf der eigenen Heimatkarte wird also das Heimteam gewisse Vorteile gegenüber den anderen 2 Teams erhalten. Und schließlich gibt es noch eine neutrale Map die in der Mitte zwischen allen 3 Heimatkarten liegt. Auf dieser soll eine riesige Burg liegen, um die später einmal riesige epische Schlachten ausgetragen werden sollen.

Nun spricht Mike etwas ausführlicher über die zu erobernden Objekte:

Einnehmbare Objekte

Mike erklärt zunächst welche epischen Objekte wir das erste mal auf unserer Heimatmap erblicken dürfen: „Ihr werdet einige Festungen sehen die es gilt einzunehmen; entweder ihr kämpft euch durch Ruinen hindurch um zur Festung zu gelangen, oder ihr erklimmt Berge von denen ihr auf angrenzende Türme springen könnt, oder aber ihr versucht euch als „Pirscher“ und versucht heimlich unter Wasser in einem See zur Burg zu gelangen, während euch feindliche Kraits attackieren“. Des Weiteren soll es kein Leichtes sein die gegnerische Burg einzunehmen, denn wir Spieler werden erst einmal feindliche NPCs überwinden müssen, durch einige Burgtore hindurch gehen müssen, wo weitere Gefahren lauern werden. Und schließlich müsst ihr auch noch den Herrscher besiegen, ehe ihr die feindliche Burg eingenommen habt und euch nun gegen andere Angreifer verteidigen müsst.

Auch Belagerungswaffen machen es den Verteidigern nicht einfacher:

Quelle: GWI

Auch wenn ihr nicht genügend Spieler seid um eine Burg einnehmen zu können, so soll es auch kleinere „Ziele“ geben wie etwa Türme, Rohstoffvorkommen und kleine Lager, so Mike Ferguson. Besonders toll ist es, dass diese Rohstoffvorkommen für Nachschub sorgen. Dolyak Karavanen sollen umliegende Türme und Festungen mit Nachschub versorgen. So wird dieser Nachschub z.B. für das Bauen von Belagerungswaffen oder das Reparieren von Wällen benötigt. Auch hier bemerkt man wieder welch großen Wert Arenanet auf Taktik legt, denn auch die kleinste Gruppe kann sehr viel im WvW ausrichten, indem sie beispielsweise die Nachschubversorgung des Gegners unterbricht. Auch die Spieler selbst können für Nachschub sorgen und verschiedene Rohstoffe selbst abholen.

Belagerungswaffen

Mike Ferguson erzählt offenbar ziemlich beeindruckt von den Belagerungswaffen die den Spielern zur Verfügung stehen werden:

  1. Tribok (feuert Feuerbälle mit immenser Zerstörungskraft mit enormer Reichweite ab)
  2. Pfeilkarren (verschießt Pfeile und ist sehr tödlich gegen Lebewesen; gegen Wälle oder Gebäude hingegen ineffizient)
  3. Katapulte (sehr effektiv gegen Wälle; aber auch gegen größere Ansammlungen von Gegnern)
  4. Balliste (verschießt rießige Bolzen und durchbohren regelrecht den Gegner, auch gegen Tore und Wälle effektiv)
  5. Belagerungsgolem (langsam und gegen Wurfgeschütze im Nachteil, dagegen kann man mit ihm so ziemlich jedes Tor einreißen)

Außerdem erhält jeder Spieler die Chance eine Belagerungswaffe zu bauen; man muss lediglich einen Plan besitzen, Rohstoffe sammeln, Hilfe von seinen Freunden erhalten und bereit zu sein sich in ernste Lebensgefahr zu begeben.

Das sind fantastische Neuigkeiten, findet ihr auch? Aber es gibt noch weitere tolle Dinge zu berichten. Here we go:

Die Gunst der NPC Bewohner

Mike Ferguson:

“You can always try to convince some of the local inhabitants of the Mists to join your cause and fight alongside you.…”

Wir können also versuchen die Bewohner der „Nebel“ zu überzeugen für uns zu kämpfen. Ohne dass wir zuerst die NPC Bevölkerung unterstützen, werden diese uns wohl auch nicht helfen wollen, so Mike.

Kraftkugeln und Altare

Außerdem wird berichtet, dass es auf jeder Heimatkarte eine Kraftkugel geben wird. Sammeln die Spieler diese auf und bringen sie zum Altar erhalten alle Teammitglieder einen Kampfbonus. Allerdings wird es für die gegnerischen Teams nicht einfach werden diese Kugeln aufzusammeln, da sie sich an einem gut geschützten Ort namens „Wiege der Kraft“ befinden.

UPSCALING und WvW Bonus für den Server

Ein Umstand der bereits bekannt war, den aber Mike dennoch wiederholt und etwas ausschmückt:

  • Spieler mit jedem Level können mit ihrem PvE Charakter am WvW Kampf teilnehmen
  • Spieler die nicht das Level 80 erreicht haben, werden nahe an dieses Level angepasst sodass nicht das „Equipment“ und „Level“ den Kampf entscheidet -> Alle spielen auf dem selben Level wobei ein „wahrer LvL 80er“ dennoch etwas stärker ist als ein „hochgestufter LvL 80er“
  • Wir sammeln EP und Loot für getötete Feinde
  • Sammeln wir Punkte im WvW erhält unser Server innerhalb dieser 2 Wochen, die ein Kampf dauert, gewisse PvE Boni
  • Sogar einzelne Gilden können, durch halten von Gebieten, gewisse Boni erhalten

Schließlich ist auch Mike zu einem Ende gekommen und richtet ein paar warme und aufmunternde Abschiedsworte an die Community:

„Ich kann euch sagen, wir werden die beste Zeit unseres Lebens erleben während wir WvWvW spielen. Wir können es kaum erwarten euch auch auf dem Schlachtfeld begrüßen zu dürfen. Wir sehen uns in den Nebeln!“

Mit diesen Worten will ich mich heute von euch verabschieden! Zum Schluss noch ein paar Screenshots…

Quelle: Arenanet

Advertisements